Christina Leicht

Christina Leicht

Christina Leicht, Studium Anglistik, Politikwissenschaften und Jura. Arbeit als Rechtsanwältin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Ghostwriterin. Veröffentlichungen in erostepost, Das Meer vielleicht. Die besten Autorinnen und Autoren der Textmanufaktur (Textmanufaktur-Verlag 2012), Wartholz VI, Edition Literatursalon (Kral Verlag 2013). Ausgezeichnet mit dem Münchner Menülesungspreis (2010, 2011), Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr (2011), Moerser Literaturpreis (2012), Finalistin Wartholz-Literaturwettbewerb 2013; Stipendiatin Textatelier NRW 2016, gefördert vom LCBn und der Kunststiftung NRW.

In anderem Licht. Roman (MS), 229 S.

Auf einer griechischen Insel suchen Ellen und Jan Ruhe, nachdem ihr Sohn Matti untergetaucht ist. Als auch noch Jan verschwindet, verliert Ellen vermeintlich die Kontrolle über ihr Leben. Aber vielleicht ist das auch nötig.

Synopsis

Eigentlich wollten Ellen und Jan sich im Griechenlandurlaub wieder näher kommen. Stattdessen vertieft sich Jan in die Geschichte des Schriftstellers, der einst auf der Insel lebte, und Ellen beginnt, sich für ihren Nachbarn Venturini zu interessieren. Nach einem Streit mit Jan bricht er allein zu einer mehrtägigen Wanderung auf

Ellen hingegen versucht sich am intensiven Leben und verstrickt sich dabei in destruktive Beziehungen: die Frau des attraktiven Nachbarn entwickelt Gefühle für sie, Lucy, eine Zufallsbekanntschaft, raubt sie aus und stiehlt ihr dabei das einzige noch verbliebene Kindheitsfoto von Matti. Ellen muss im Auto am Strand schlafen, weil sie den Zahlencode für ihre Haustür vergessen hat und Jan bleibt unerreichbar auch als im Wandergebiet ein Waldbrand ausbricht.

Auf einem Bootsausflug mit Venturini springt Ellen ins Wasser und schwimmt um ihr Leben, das, wie sie nun erkennt, zu einer Lüge geworden ist. Zurück an Land fährt sie auf eigene Faus ins Waldbrandgebiet, um sich mit Jan auszusprechen. Der Schriftsteller, nach dem er gesucht hat, ist im Feuer ums Leben gekommen und Jan möchte sein zerstörtes Archiv wiederaufbauen.

Ellen beschließt, auf der Insel zu bleiben. Einige Tage darauf trifft sie Lucy wieder. Sie hat Mattis Foto aufbewahrt und gibt es Ellen zurück. Ellen sieht darin die Erinnerung an eine vergangene Zeit und fühlt sich bestärkt, den Aufbruch zu wagen.

„In anderem Licht” ist ein Roman über das Loslassen: das eines Kindes, einer Ehe, eines Lebensentwurfs, des eigenen Rollenverständnisses. Er erzählt von weiblicher Selbstermächtigung, von dem, was bleibt, wenn Kinder das Haus verlassen und die Beziehung zum Partner endet, von späten Zweifeln an der gewählten Lebensform, vom Erfordernis neuer Visionen für die eigene Zukunft.

Excerpt

Rights Available

World Rights

  • Synopsis
  • Excerpt
  • Rights Available