Emir Imamovic

Emir Imamovic

Born 1973 in Tuzla, Bosnia and Hercegovina. Journalist (Gracija, BBC, ORF, RAI, Radio B92, Dani), war reporter in Kosovo, Macedonia and Afghanistan. Screenwriter of Croatia´s most popular TV soap. Novels: Jel neko vidio djevojcice, kurve, ratne zlocince (AGM 2006), Tajna doline piramida (Algoritam 2007), Trece poluvrijeme (Algoritam 2010, nominated Mesa Selimovic Award), Terorist (VBZ 2018, nominated Mesa Selimovic Award) .

Terrorist. Roman. (VBZ 2018) 184 p.

Nominiert für den Mesa Selimovic Preis 2019

Mirza Kasumovic steht als Terrorist und IS-Anhänger auf der Interpol-Fahndungsliste. Als er am Flughafen Sarajevo festgenommen wird, erkennt er einen der anwesenden Journalisten als ehemaligen Klassenkameraden. Auf Drängen des Sicherheitsministers stimmt der Journalist zu, Mirza in Untersuchungshaft zu besuchen, um ihn zum Reden zu bringen.

Mirza Kasumovic steht als Terrorist und IS-Anhänger auf der Interpol-Fahndungsliste. Als er am Flughafen Sarajevo festgenommen wird, erkennt er einen der anwesenden Journalisten als ehemaligen Klassenkameraden. Auf Drängen des Sicherheitsministers stimmt der Journalist zu, Mirza in Untersuchungshaft zu besuchen, um ihn zum Reden zu bringen. Er beschließt, ein Buch darüber zu schreiben, was aus einem Kind einer säkularen jugoslawischen Arbeiterfamilie einen islamistischen Terroristen gemacht hat.

Bei seiner Auslieferung war Mirza auf dem Rückweg aus Wien, wo er Aiša hätte treffen sollen. Aiša, mit bürgerlichem Namen Christine Gostl, eine in London zum Islam konvertierte Deutsche, die er in Syrien kennengelernt hatte. Bei einem Angriff auf Raka hatte sie ihr rechtes Bein verloren. Mit Hilfe ihres Großvaters, eines Anwalts, sollte Aiša nach Wien ausgeflogen werden, wo sie sich stellen und auf Mirza warten sollte. Kurz vor seiner Rückkehr nach Bosnien erfährt Mirza, dass Aiša nicht lebend in Wien angekommen ist.

Mirza wird zu drei Jahren Haft wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation verurteilt. Außerdem soll ihm der Prozess wegen einer Ermordung gemacht werden. Als er wegen einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wird, nutzt er die Gelegenheit zur Flucht. Von einem belgischen Server aus erhält der Journalist eine E-Mail unbekannter Herkunft: “Wir sehen uns, inschallah…”

Rights Available

German Language Rights

  • Synopsis
  • Excerpt
  • Rights Available

Hat hier jemand Mädchen, Huren oder Kriegsverbrecher gesehen?

Eine Entführung missglückt, neben zwei russischen Prostituierten verschwindet auch das Vieh für einen muslimischen Feiertag und Polizei, Militär und eine Kirchengemeinde machen Jagd auf die erfolglosen Entführer. Willkommen in Bosnien – einem Land, in dem selbst die Kühe Partisanenrente beziehen.

Übersetzung ins Deutsche liegt vor (Ü: Margit Jugo)

Synopsis

Garo und Žuti sind Versager von grenzwertig durchschnittlicher Intelligenz. Ihr Traum: Raus aus dem vom Krieg zerstörten Bosnien und ein Restaurant in Salzburg eröffnen. Für das nötige Startkapital wollen sie die Tochter eines Kriegsgewinnlers entführen und Lösegeld erpressen. Doch der Plan geht gründlich schief und so kommt es, dass schließlich Militär, Polizei und eine überalterte Kirchengemeinde die Jagd auf die beiden eröffnen, im Nachbarort zwei sowjetische Prostituierte entführt werden und das Vieh, das für den muslimischen Feiertag Kurban Bajram gedacht ist, auf unerklärliche Weise verschwindet.

Imamovic nimmt einen realen Entführungsfall zum Anlass, ein Land vorzuführen, dessen Bewohner gerne sagen, man solle es so lassen, wie es ist, und nur überall Kameras aufstellen, um dem Rest der normalen Welt diese Reality Show nicht entgehen zu lassen.

Excerpt

Emir Imamovic: Hat hier vielleicht jemand Mädchen, Huren oder Kriegsverbrecher gesehen?
Download Leseprobe

Rights Available

German Language Rights

  • Synopsis
  • Excerpt
  • Rights Available

Available

Available

Trece Poluvrijeme
Algoritam, Zagreb, 2010
232 S.

In einer Höhle nahe Podgrad werden drei Leichen entdeckt. Der meteoritenhafte Aufstieg des Podgrader Fußballvereins Udarnik stellt den Fußballtrainer vor ungeahnte Probleme und ruft politisches Interesse auf den Plan. Die Freundschaft der beiden Ex-Soldaten Muha und Zeko, ohne den Krieg die beiden gewöhnlichsten Menschen der Welt, gerät in eine existenzielle Krise, als Muhas Frau Podgrad mit Zeko verlassen will. Unter der Führung des ehemaligen Punks Muharem Avdagic Rotten haben sich nach dem Krieg etliche Wahabiten in Podgrad niedergelassen. Was zu Spannungen zwischen den einheimischen bosnischen Muslimen und der wahabitischen Gemeinschaft führt.

Der obskure Mordfall und ein komplexes, dramatisches Beziehungsgeflecht dienen Emir Imamovic Pirke als Gerüst für ein nuanciertes Porträt der Verflechtung des “importierten” Islam mit seiner sogenannten „europäischen“, bosnischen Variante.